Sonntag, 20. August 2017

Kaufmannsschule I als "gesunde Schule" ausgezeichnet

12_10_01_Gesunde_SchuleStellvertretender Leiter des DAK-Servicezentrums Andreas Renkewitz und Projektmitarbeiterin Katrin Schwarzenberg von der Leuphana Universität Lüneburg überreichen in Hagen eine Urkunde zum Abschluss des bundesweiten DAK-Projektes „Gemeinsam gesunde Schule entwickeln“

 

Gemeinsam eine gesunde Schule werden – daran arbeiten seit drei Jahren über 88 Lehrer, 2146 Schüler und nicht-unterrichtende Personen des Berufskollegs Kaufmannsschule I.

Als eine von 30 Projektschulen nimmt die Einrichtung seit Januar 2010 an der bundesweiten DAK-Initiative „Gemeinsam gesunde Schule entwickeln“ teil und wurde dabei durch die Experten der Leuphana Universität Lüneburg begleitet. Das Ziel der Initiative ist es, die Schule zu einer gesundheitsförderlichen Einrichtung zu entwickeln und damit einen Beitrag zur besseren Schüler- und Lehrergesundheit zu leisten. Jetzt erhielt das Berufskolleg Kaufmannsschule I zum Abschluss eine Urkunde.

Besondere Arbeitsschwerpunkte der Schule waren die Umgestaltung des Lehrerzimmers, gesundes Essen und Trinken, die Leistungsunterschiede der Schüler und Schülerinnen sowie der Informationsfluss. Dabei wurden von zwei Gruppen neue Konzepte entwickelt: zum einen eine optimierte Gestaltung der Lehrerarbeitsplätze sowie ein Konzept zum Umgang mit Leistungsunterschieden bei den Schülern. Eine Umfrage, die von Schülern im Rahmen ihres Unterrichts zum Angebot des Kiosks erstellt wurde, ergab den Wunsch nach mehr gesunden Alternativen zum bisherigen Angebot. Und auch der Informationsfluss soll zukünftig durch die Bereitstellung von frequently asked questions (FAQ) auf der Plattform Wisslearn Plus gerade für neue Lehrer an der Schule vereinfacht werden. Besonderes Highlight war die Durchführung von zwei Gesundheitstagen für die Schülerinnen und Schüler vor den Sommerferien. In Zusammenarbeit mit der DAK-Gesundheit wurden die Angebote vom Blutdruckmessen bis hin zur Rückenschule rege genutzt und das Thema Gesundheit stärker ins Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler gebracht.

Schulleiterin Carola Hönninger stellt heraus: „Ohne das Engagement der Kolleginnen und Kollegen sowie von Schülern wären diese Entwicklungen nicht möglich gewesen. Es freut mich zu sehen, wie wir als Schule daran arbeiten, stetig besser zu werden. Auch zukünftig soll das Thema Gesundheit eine wichtige Rolle spielen. Denn nur wenn Schüler und Lehrer gesund sind, dann kann der Unterricht erfolgreich verlaufen.“

Katrin Schwarzenberg, Wissenschaftliche Mitarbeiterin von der Leuphana Universität Lüneburg, erklärt: „Wir haben mit dem Projekt einen Anstoß gegeben, wie Veränderungen auf Gesamtschulebene bewirkt werden können. Unser Ziel war es, die Schule zu befähigen, groß angelegte Projekte eigenständig zu gestalten, daher haben wir u.a. mit Fortbildungen dazu beigetragen, das entsprechende Wissen an der Schule zu verankern.“

Die DAK-Gesundheit setzt sich mit ihrem bundesweiten Schulprojekt für ein ganzheitliches Verständnis von Gesundheitsförderung ein. „So konnten wir mit der Unterstützung der Schule an den Gesundheitstagen zum Beispiel den Schülern wichtige Impulse für die Stärkung ihrer eigenen Gesundheit geben“, sagt Andreas Renkewitz, stellvertretender Leiter des Servicezentrums der DAK-Gesundheit in Hagen. „Es freut mich zu sehen, dass diese Tage so großen Zuspruch gefunden haben“, so Renkewitz.

Hintergrundinformation

Die DAK-Initiative „Gemeinsam gesunde Schule entwickeln“

Die DAK-Initiative „Gemeinsam gesunde Schule entwickeln“ unterstützt insgesamt 30 Schulen bundesweit bei ihrer Entwicklung zu gesunden und leistungsstarken Organisationen. Die ersten zehn Schulen starteten im Januar 2008. Zwei weitere Jahrgänge folgten jeweils im Januar 2009 und 2010. Die teilnehmenden Schulen werden drei Jahre lang kontinuierlich begleitet und bei der Arbeit an selbst gewählten Themen der Gesundheitsförderung und Qualitätsentwicklung unterstützt. Diese Initiative wird von der DAK-Gesundheit finanziert und wissenschaftlich von der Leuphana Universität Lüneburg durchgeführt.

Durch einen umfassenden und systematischen Prozess sollen Lern- und Entwicklungsprozesse initiiert und verstetigt werden. Gesundheits- und leistungsgefährdende Belastungen sollen reduziert und die individuellen und organisationalen Ressourcen bei allen Mitgliedern der Schulen gestärkt werden. Das Angebot umfasst die Prozessbegleitung, Expertenberatung zu gesundheitsrelevanten Themen und die Gestaltung von Fortbildungen. Für die Projektschulen ist die Teilnahme kostenfrei. Die Schulen müssen sich für die Teilnahme an der dreijährigen DAK-Initiative bewerben.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.schulen-entwickeln.de

im Rahmen des ZEUS-Projekts bei der Verlagsgruppe WAZ vom 02.11.12 (http://www.derwesten.de/zeusmedienwelten/zeus/fuer-schueler/zeus-regional/hagen/kampf-dem-uebergewicht-id7253006.html)

Termine

Sommerferien
So, 20.08.17 von 00:00
Berufsschultag K2
Do, 12.10.17 von 08:30 - 14:00
Herbstferien
Mo, 23.10.17 von 00:00
image image image image image image image image image image image image image image image

 fom3

 logo bits gold 4c druck 

logo_comenius5

 

logo_etwinning

Logo_Datev

  

logo partner der ausbildungsbruecke 4c 

Logo_Staatlicher-EDV-Fhrerschein-NRW

 

Logo_ggse

Logo_wislearnplus 

frderverein