Freitag, 20. Oktober 2017

Industriekaufleute besuchen Dr. Oetker in Bielefeld

15_01_20_I14B_Dr._Oetker_grossAm Mittwochmorgen, den 14. Januar 2015, traf sich die I14B/Sn und die I12A/Hr am Hagener Hbf, um sich auf den Weg Richtung Bielefeld zur Dr. Oetker Welt zu machen.

Nach langer Zug- und U-Bahnfahrt erreichten wir unter erschwerten regnerischen Bedingungen unser Ziel und wurden von einem sehr gepflegten mit einem Anzug bekleideten jungen Mitarbeiter der Dr. Oetker Gruppe begrüßt. Nachdem er uns einige Instruktionen den Tag betreffend mit auf den Weg gab, legten wir unsere Jacken und Taschen in der Garderobe ab und starteten die Führung. Erklärungen erhielten wir über Headsets.

Leider hatten wir nur die Möglichkeit, das Museum zu besichtigen und nicht wie erhofft, die Räumlichkeiten der Produktion, um unsere Themen über Produktionsverfahren zu vertiefen. Somit war also der eigentliche Arbeitsauftrag der Schule hinfällig und wir konnten getrost diverse Rezepte sammeln und uns aufs Essen konzentrieren.Somit begann der Rundgang im Eingangsbereich, dort war an den Säulen die Firmengeschichte in Texten und Bildern erzählt. Interessant waren alte Fotos der ersten Produktionsstätten und die Geschichten über wechselnde Geschäftsführer innerhalb der Familie. Befremdlich zeigte sich uns die Tatsache, dass aus der Zeit zwischen 1930 und 1945 geschichtlich kaum etwas berichtet wurde. Die „Welt“ stellt in moderner Form die Apotheke heraus, in der Dr. Oetker den Grundstein für seine Firma legte.

An diesem entwickelte er erstmals eine portionierte Form des Backpulvers für den Hausgebrauch. Der Duft von Vanille und anderen Aromen durchzieht die Räume. Nach einigem Selbstlob der guten Qualität der Backmischungen bzw. Zutaten- und Rezept-Beispielen, durften wir selbst einen Kuchen backen. Dieser Prozess fand über Bildschirme statt. Probieren konnten wir den Vanillepudding, der aus einer überdimensionalen Puddingform quoll und verschiedene Sorten Vitalis Müsli. Anschließend durften wir von außen die Versuchsküche bestaunen, die Stelle, an der die Umsetzung der Produkte für den Verbraucher getestet und auch Ideen neuer Variationen geboren werden. Im Anschluss konnten wir die Resultate neu entwickelter Pizzen probieren.Allerdings ergab sich bei uns ein Zwiespalt, ob wir wirklich die kleinen Bistro Mini Baguettes im Hot Dog Style mit einer Honignote mögen oder nicht. Wir entschieden uns eher für letzteres.Bewundernswert ist die Tatsache, dass die Produkte in der ganzen Welt bekannt, hergestellt und verkauft werden.

Am Schluss des Museums war natürlich auch ein kleiner „Souvenirshop“, mit vielen unterschiedlicher Produkten, Spielereien und Andenken, die unsere Kauflust anregen sollten. Zusätzlich bekam jeder noch einen 2€ Gutschein, damit aber auch wirklich alle etwas kaufen wollten.

Nina Küthe und Kim Schröder

15_01_20_I12A_Dr._Oetker

Termine

Herbstferien
Mo, 23.10.17 von 00:00
AP StBK
Do, 09.11.17 von 00:00
Schulkonferenz
Do, 09.11.17 von 00:00
image image image image image image image image image image image image image image image

 fom3

 logo bits gold 4c druck 

logo_comenius5

 

logo_etwinning

Logo_Datev

  

logo partner der ausbildungsbruecke 4c 

Logo_Staatlicher-EDV-Fhrerschein-NRW

 

Logo_ggse

Logo_wislearnplus 

frderverein